Rückblick: Was wir 2020 erlebt haben

2020, das Jahr, in dem Live-Poker quasi nicht stattfand. 2020, das Jahr, in dem OnlinePoker einen neuen Boom erlebte.

2003 löste Chris Moneymaker mit seinem WSOP Titel den ersten OnlinePoker Boom aus. Mit dem Black Friday 2011 fand der Hype ein jähes Ende und niemand glaubte daran, dass OnlinePoker je wieder solche Höhenflüge erleben würde. Doch dann kam Corona. Verdonnert zum Hausarrest freundeten sich viele wieder mit der virtuellen Pokerwelt an und so sollte 2020 ein unglaubliches Jahr werden.

PokerStars verteidigte natürlich die Spitzenposition. Neben den Klassikern wie SCOOP, WCOOP, Micro Millions, Turbo- und Knockout Series kamen neue Kreationen wie die Stadium Poker Tour und die aktuell laufende Blowout Series. Nicht alle dieser neuen Festivals fanden den erwünschten Anklang und so stellte PokerStars kurz vor Jahresende auch den traurigen Rekord des größten Overlays mit $1.232.700 auf. Dennoch war es ein höchst erfolgreiches Jahr für PokerStars mit vielen positiven Rekordmeldungen. Großen Anklang fanden auch die Online-Ausgaben der Live-Events wie der EPT, der Brasilian Series of Poker oder auch der Belgian Poker Championship.

Vor allem die Online-Austragung von Live-Events war es, was partypoker 2020 auszeichnete. Die Partnerschaft mit der WPT brachte gleich zwei große Festivals, die 2021 auf jeden Fall wieder stattfinden werden. Auch die Irish Open feierten ihre Online-Premiere und schon jetzt steht fest, dass sie auch 2021 online gespielt werden. Profitierte partypoker zunächst noch vom Corona-Lockdown, so wurde man ebenso wie 888poker vom Newcomer 2020 quasi überrollt.

Während 888poker sich neu aufstellte und mit neuer Software und App nun wieder deutlich aufgeholt hat, strauchelt partypoker bei der aktuellen Ausgabe der KO Series. Waren es die beiden Anbieter, die 2019 noch um Platz 2 hinter PokerStars kämpften, so mussten sie wehrlos zusehen, wie GGPoker an ihnen vorbeizog. Als GGPoker im November 2019 Daniel Negreanu als Repräsentant verpflichtet wurde, ahnte noch niemand, dass das Netzwerk der Rising Star 2020 sein würde. Die sonntäglichen $150 GGMasters als klassisches Freezeout etablierten sich innerhalb von wenigen Wochen mit einer Preisgeldgarantie von $500.00 und sind neben dem PokerStars Sunday Million zu einem der beliebtesten Turniere geworden. Der wahre Durchbruch für GGPoker kam aber mit der Partnerschaft mit der WSOP. Im Frühjahr startete man den Spring Circuit, der schon für Aufsehen sorgte. Die World Series of Poker Online im Sommer bescherte gemeinsam mit der US-Version auf wsop.com 85 Bracelets und mit dem $5.200 Main Event wurde Guinness Buch Rekordgeschichte geschrieben. Aktuell läuft auch der WSOP Winter Online Circuit höchst erfolgreich. Als Partner der WSOP wurde auf GGPoker auch das internationale $10.000 WSOP Main Event 2020 ausgetragen. Am Live-Final Table im King’s setzte sich Damian Salas durch, den nun am 3. Januar im Rio Las Vegas gegen Joseph Hebert um den Weltmeistertitel und $1.000.000 spielen wird.

Nicht nur die ganz großen Online-Anbieter konnten sich über Rekordzahlen freuen, auch kleinere wie Unibet erfreuten sich über steigende Zahlen. Beim österreichisch (-finnischen) Online-Anbieter win2day gab es im April die grandiose Premiere des € 100.000 Festivals, auch die Dezember-Ausgabe fand großen Anklang.

Auch wenn es nach einer paradiesischen Situation für die Online-Anbieter aussieht, es gab auch einige Dämpfer. Die Glücksspiel-Werbung wurde in in einigen Staaten deutlich eingeschränkt, die quasi nicht stattfindenden Sportevents ließen im Frühjahr die Sportwetten einbrechen. Mit dem Beschluss des neuen Glücksspiel-Staatsvertrages in Deutschland kamen strenge Auflagen für jene, die 2021 eine Lizenz haben wollen. Wer als Poker Pro sein Geld verdienen will, sollte sich für 2021 eine alternative Heimat suchen, denn Einzahlungslimits, Tisch-Beschränkungen und Steuern schränken die Möglichkeiten gewaltig ein. Für den Hobbyspieler bedeuten die Restriktionen aber einen deutlich besseren Spielerschutz, auch wenn das von den Pros gerne auch verleugnet wird.

2021 wird auf jeden Fall ein spannendes Online-Jahr. PokerStars wird sich weiter als Platzhirsch behaupten, doch der Konkurrenzkampf der anderen Anbieter wird auch im kommenden Jahr für ein tolles Online-Angebot sorgen.

Latest posts